Kinder-Eisen

Damit sich Kinder normal entwickeln können

Kinder-Eisen


Eisenmangel bei Kindern

Eisenmangel bei Kindern kann durch mangelnde Eisenzufuhr mit der Nahrung entstehen. Der hohe Konsum von Milch und Milchprodukten, sowie der zunehmende Konsum von Fast-Food-Produkten, führen zur mangelnden Aufnahme von Eisen bei Heranwachsenden.

Kinder benötigen wegen des Wachstums ausreichende Eisenmengen. Besonders die Entwicklung der kognitiven Eigenschaften ist auf eine genügende Menge an Eisen angewiesen (Dopaminbildung). Bei Kindern mit AD(H)S kann ein Eisenmangel bestehen.

Kinder benötigen für ihr Wachstum Eisen. Insbesondere die Entwicklung des Gehirns, sowie die Ausbildung der kognitiven Fähigkeiten benötigen während der Wachstumsphase ausreichende Eisenmengen. Die Entfaltung von, insbesondere Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Konzentration, Lernen, Erinnern, Kreativität, Orientierung scheint besser zu verlaufen, wenn genügend Eisen zu Verfügung steht. Nicht nur für die Bildung und Reifung von Gehirnzellen ist ausreichend Eisen notwendig, sondern auch für die Produktion von Botenstoffen im Gehirn, wie zum Beispiel Dopamin, hat Eisen eine wichtige Funktion. Einen Mangel bzw. eine Funktionseinschränkung von Dopamin findet sich zum Beispiel  beim ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom). Was liegt also näher, als Kinder auf Eisenmangel zu untersuchen und die Defizite auszugleichen!
 
Ebenso gravierend kann  der Eisenmangel bei den schulischen Leistungen sein. Da Eisen sehr wichtig für die Entwicklung und Erhaltung kognitiver Fähigkeiten, wie Denken, Wahrnehmung, Erkennen ist, sollte bei Kindern und Heranwachsenden  auf eine positive Eisenbilanz geachtet werden.

© Dr. med. Silke Engelder 2015